Links zu mybigpoint:





..Spielplan.. 

Image11

 


                             
                       

Image09

    

DSC_0130           
Sieger Herren
2015 + 2014 + 2013
TA SV Böblingen

Besucherzaehler  strato.de                          
46050 (24)

 

…..  30. Teamcup - 23.-24.9.23 ………………………………………………..  30. Teamcup 2023  - 23.-24.9.23 …………………………………………………

 

24.09.2023

 

 30. TEAMCUP: BESTER TEAMCUP EVER !

„Hochspannend und hochklassig“: 30. Auflage des Teamcups lockt viele Tennis-Cracks nach Rosenfeld

Erdmannhausener Herren und Tübinger Damen holten sich die riesen Pokale – Baiersbronn siegte bei den Herren 40 – Gastgeber Rosenfeld holte den Cup der Herren 60

 

Das Motto „Der 30. TEAMCUP muss ein Highlight werden“ konnte der Ausrichter voll und ganz erfüllen. Über 120 Spieler:innen waren am Start – über 50% nutzen die Flatrate sich schon bis zum 15. Aug. anzumelden und dadurch nur 50% der Anmeldegebühr zu bezahlen. Diese Idee der Flatrate hatte der Turnierchef eingeführt, weil sich die potentiellen Teilnehmer immer bis unmittelbar vor Meldefrist die Meldung zurückhielten und die Meldung von den Gegnern abhängig machten. 50% günstigere Meldegebühr beflügelte die Teilnehmer sich früher zu melden, was dazu führte, dass man weit vor Meldeschluß schon ein starkes Teilnehmerfeld hatte und so immer mehr Meldungen hinzukamen. Es ist schön, nach mehreren Jahren wieder so viele Teilnehmer:innen am Start zu haben, so Turnierleiter Martin Sülzle, welcher von Anfang, d.h. seit 1994 Chef des Teamcups ist.

 

Preisgeld erstmals 3.000 EUR

Das Preisgeld wurde von zuletzt 1200 EUR anlässlich des Jubiläumsturniers auf 3.000 EURO mehr als verdoppelt. Hierfür konnte Hauptsponsor und Namensgeber Sparkasse Zollernalb gewonnen werden, was Sülzle sehr freute, denn auch das ist ein wichtiger Grund für die große Teilnehmerzahl. Sülzle hofft deshalb, dass diese Preisgeldhöhe für zukünftige Teamcups bestehen bleibt.

 

Neuer Supercup für die Herren

Der bisherige Supercup der Herren ging 2022 zum dritten Mal in Folge an TC Schwendi, da dreimal hintereinander der Cup gewonnen wurde, musste für das Jubiläumsturnier ein neuer Supercup für die Herren organisiert werden.

 

Herren: Erdmannhausen kam sah und siegt

In der Gruppe 1 an Pos. 1 gesetzt warn die mit top LK’s gemeldeten Spielern aus Erdmannhausen. Sie mussten sich gegen Belsen, Schwendi und Spaichingen behaupten. Leonberg (früher unter Böblingen gemeldet) waren minimal besser bei den LK’s als Zollernalb und somit das gesetzte Team in der Gruppe 2. Neben Leonberg und Zollernalb waren Herrenzimmern und Konstanz Nicolai in dieser „Hammergruppe“.  Hochspannung bis zum letzten Ballwechsel. Bei 2 Vierergruppen konnte man kein Halbfinale spielen, d.h. die jeweiligen Gruppensieger standen sich im Finale gegenüber. Dies waren am Ende Erdmannhausen gegen Konstanz. Um Platz 3 spielte Leonberg (die ganz knapp den Einzug ins Finale verpasst hatten) gegen Schwendi. Es war zwar ein langes Finale, aber Erdmannhausen war stets vorne und holte sich „kontrolliert“ den Supercup sowie 1000 EUR Preisgeld. Im weiteren Spiel entzauberte Leonberg die „Dauersieger“ Schwendi, was verständlicherweise große Enttäuschung bei Schwendi hinterlass. Zollernalb ist zum Spiel um Platz 5 nicht mehr angetreten, da auch hier Enttäuschung angesagt war, denn eigentlich wollte man heuer den Cup gewinnen. Trotz kurzfristigem Ausfall von Superstar Robin Rietmüller war man dran, hat aber in der Gruppenphase ein entscheidendes Spiel knapp verloren. Der Herrenwettbewerb war Mega, hohes Spielniveau sowie extrem enge Begegnungen – oft entschied ein Matchtiebrak eine Begegnung.


Damen-Cup geht an Tübingen

Bei den Damen war Schwendi 1 auf dem Papier das stärkste TEAM, neben Tübingen. Letztendlich setzte sich Radolfzell (alles Spielerinnen aus Spaichingen) durch. Tübingen dominierte die Gruppe 2 gegen Schwendi 2 und auch Sindelfingen. Somit standen sich im Finale Radolfzell gegen Tübingen gegenüber, wo Tübingen überlegen gewann und den Supercup sowie 500 EURP Preisgeld in Empfang nehmen dürfte. Schwendi 1 und Schwendi 2 waren jeweils Gruppenzweite und somit bestritten Sie das Spiel um Platz, wo Schwendi 1 die Nase vorn hattet.

 

Herren 40: Baiersbronn die großen Sieger.

Rottweil 1 war das gesetzt Team in der Gruppe 1: Sie siegten klar gegen Frommern und Metzingen. Baiersbronn war gesetztes TEAM in Gruppe 2 und siegte gegen Empfingen und Spaichingen. Rottweil 2 das drittstärkste TEAM und gesetzt in Gruppe 3, wo der Kampf um den Einzug ins Halbfinale am härtesten war. Letztendlich schaffte es Burladingen und Rottweil 2.

Den Burladingern gelang dann am Sonntagmorgen die Überraschung – mit dem hauchdünnen Halbfinalsieg über Favorit Rottweil 1. Die Rottweiler hatten es auf der Party richtig krachen lassen und erst nachts um vier Uhr Feierabend gemacht. Das hat man am morgen um 9 Uhr beim Halbfinale gegen Burladingen büsen müssen. Im Finale ging es für die Fehlataler dann gegen Baiersbronn. Nach hartem Kampf, der sich bis in die Abendstunden zog, mussten sich die Burladinger letztlich knapp mit 1:2 geschlagen geben. Erstmals am Start und gleich den Titel mitgenommen. Rottweil 1 dürfte gegen Rottweil 2 das Spiel um Platz 3 ausgtragen, welches nach hartem Kampf zugunsten von Rottweil 1 ausging.

 

Gastgeber dominieren bei den Herren 60

Die Herren 60 dominierten wie erwartet die Gastgeber aus Rosenfeld, die sich den Turniersieg vor Hildrizhausen und Ostdorf sicherten.

 

Gespielt wurde neben Rosenfeld vor allem in Rottweil – in Rottweil auf bis zu 8 Plätzen. Dass da kein Flutlicht funktionierte, überraschte den Turnierleiter. Entsprechend mussten Spiele am Abend auf div. Vereine mit Flutlicht ausgelagert werden. Die Herren 60 spielten ausschließlich in Ostsdorf und das nur am Sonntag.

 

Bei der Siegerehrung herrschte ausgelassene Stimmung bei Veranstalter, Teilnehmer:innen und Hauptsponsor Sparkasse Zollernalb, Christoph Dast, sowie dem Oberschiedsrichter Stefan Linke (Präsident des WTB Bezirk E) als auch dem Bürgermeister Thomas Miller, der Stadt Rosenfeld, die in ihren Grußworten sich einig waren: 30. TEAMCUP war der Beste ever.

 

Party „30 Jahre TEAMCUP“ „Burger Abend“

Am Samstag ab 20 Uhr waren alle Teamcupteilnehmer und Gäste zur Jubiläumsparty eingeladen. Die Rosenfelder Damenmannschaft hat sich um das Deko gekümmert, u.a. eine Zahl 30 aus vielen Tennisbällen. Ferner wurde die Fotobox von Sülzle Stahl der TG Rosenfeld eV zur Verfügung gestellt wo viele einmalige Fotos geschossen wurden. Alle zu finden unter www.teamcup.de.

 

Es waren über 40 Helfer:innen am Wochenende am Start, die u.a. sich um kulinarischen Köstlichkeiten gekümmert haben. Das Beste Echo „es war am Sonntagabend alles ausverkauft“. Dank gilt hier der Caterinchefin Carmen Weisser, welche sich rund um den Teamcup extrem engagiert hat.

 

Aber auch Platzwart Stefan Müller-Gummels, Sportwart Iwo Randoja, Breitensportwart Richard Riedlinger mit seinem TEAM übernahm die sportliche Leitung in Rottweil über die gesamten 2 Tage.

Allen genannten und nicht genannten Helfern gilt ein großes Dankeschön. Jeder Einzelne war von großer Wichtigkeit und hat zu diesem gelungenen Event beigetragen, so Sülzle bei der Siegerehrung.

 

Am Ende dankte Sülzle den Sponsoren und Inserenten, ohne deren Engagement dies alles nicht möglich wäre. Nach dem Teamcup ist vor dem Teamcup – macht Werbung und kommt auch 2024 wieder, sagte Sülzle bevor dann die Siegerehrungsfotos erfolgen und die Auszahlung des Preisgeldes.

 

 

 

Gruppeneinteilung:

 

Bei den Herren 40 hatte die Turnierleitung große Probleme: 10 Teams – das war nicht zu realisieren. Entweder 8, 9 oder 12 – anders ging es nicht. Teams die viele Teilnehmer gemeldet haben wurden angerufen, ob sie nicht 2 Teams melden wollen. Am Ende kam überall ein nein. So musste Turnierleiter Sülzle die traurige Nachricht dem Rosenfelder Team mitteilen, bitte zieht zurück, denn sonst geht es nicht auf. Gesagt getan. Danke an die Rosenfelder Herren 40 für Euer Verständnis.

 

Auch bei den Damen war es schwierig: 7 Teams. Wunsch wäre gewesen auf 8 Teams zu kommen, was leider nicht möglich war. So hatte Gruppe 1 vier Teams, Gruppe 2 nur drei Teams, wobei die Spiele in der Gruppe 2 so eng waren, dass 2 Damenteams erst nach 22 Uhr zur Party kommen konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.09.2023

 

30. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup – Grußwort des Machers !

Nicht nur die Pokale sind gewachsen! 3000 Euro Preisgeld zum Jubiläum!

 

Als Gerd Janiszewski und ich 1994 die spontane Idee hatten, einen Rosenfelder Mannschaftscup mit Preisgeld 1000 DM zu veranstalten, hat man natürlich nicht absehen können, was sich in nun 30 Jahren entwickelt hat. Der damalige Vorstand Bernd Harder hatte unsere Euphorie geteilt und in jeder Hinsicht unterstützt - auch finanziell. Eine lohnende und weitsichtige Unterstützung, wie man heute zurückblickend sagen kann. 

 

Sponsoren wie Sparkassen Zollernalb, Mc Donald's Balingen Bernd Karrer und lokale Unternehmen wie Blickle und Sülzle unterstützen das Event von Anfang an - 30 Jahre! 1998 konnte die Sparkasse Zollernalb als Hauptsponsor und Namensgeber gewonnen werden - eine bis heute hervorragende Zusammenarbeit mit beidseitig hohen Zufriedenheit. Ohne dieses Sponsoring sowie vielen weiteren Unterstützern, im Speziellen die zahlreichen Inserenten, wäre diese tolle Entwicklung nicht möglich gewesen. Dafür gilt großer Applaus und ein herzliches Dankeschön, natürlich verbunden mit der Bitte uns weiterhin die Treue zu halten und dieses tolle Event weiter zu fördern.

 

In der Spitze dürften wir über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zählen , so dass fast alle Tennisanlagen im Zollernalbkreis benötigt wurden, um die Matche auszutragen. Allen voran der ehemaligen BTG Balingen, aber auch Geislingen, Ostdorf, Rottweil und Hechingen vielen Dank für die Bereitschaft, deren Anlagen immer wieder nutzen zu dürfen.

 

Nicht nur quantitativ stark gewachsen, sondern auch qualitativ. Inzwischen keine Seltenheit mehr, dass gleich mehrere LK1 Spieler beim Teamcup aufschlagen. Herrenberg lies extra Ihre Nummer 1 aus Serbien einfliegen um den begehrten Titel und Riesenpokal in Rosenfeld zu gewinnen. Das Preisgeld ging direkt an den Serbe, um dessen Flugticket zu bezahlen. Solche und viele viele weitere tolle Geschichten wurden in 30 Jahren geschrieben. Heute ist der Rosenfelder Sparkassen-Teamcup eine feste Größe im Turnierkalender vieler Spielerinnen und Spielern. Stellvertretend für alle gilt es Böblingen und Bernhausen zu nennen, die so oft wie kein anderes TEAM am Start waren. Die TG Rosenfeld eV dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich und nicht entstanden "Der regionale Daviscup". Vielen lieben Dank.

 

Ebenfalls ganz großer Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfern, die sich in hohem Maß zugunsten von dem inzwischen weit bekannten Turnier mit einmaligem Spielmodus engagiert haben. Ein Engagement, das sich lohnt, denn der Teamcup gibt der TG Rosenfeld nicht nur einen guten Ruf im WTB und darüber hinaus, sondern ist auch über Jahrzehnte eine wichtige Einnahmequelle, so dass Beiträge sehr günstig, großartige Jugendarbeit und zuletzt auch große Investitionen getätigt werden könnten. Ohne Teamcup hätten wir heute nicht diese tolle Spielstätte, wo zuletzt über 200.000 Euro investiert wurden.

 

Last but not least, ein Lob und Dank an die Presse die den Teamcup stets mit großzügigen Presseberichten unterstützt. 

 

Wir freuen uns auf wieder hochklassige, spannende und faire Spiele - Spiel, Satz und Sieg - mögen die besten Gewinnen. 

 

Euer Mr. Teamcup :-)

Martin Sülzle, 1. Vorstand

 

 

 

18.07.2023:

 

3000 € Preisgeld beim 30. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup !

Bei Anmeldung bis 15.8. 50% des Startgeldes als Verzehrgutschein !!

 

Liebe Tennisfans!

 

Im Sept. ist wieder Teamcup time – zum 30. Jubiläumsturnier mit dazu passendem Preisgeld von 3.000,- EUR laden wir zum Rosenfelder Sparkassen-Teamcup – dem „Regionalen Daviscup“ herzlich ein !!   Das Must Play Turnier  J

 

Wer sich bis 20. Aug. 2023 anmeldet bekommt einen Verzehr-Gutschein in Höhe von 50% des Startgeldes !!! Auch das ist einmalig !!!

Jetzt schnell anmelden und um LK-Punkte kämpfen im Einzel und Doppel und Spaß haben!! Und am Schluß den riesen Pott (95 cm !!) mit nach Hause nehmen (die Sieger !!)

 

Die Teilnahme lohnt sich mehr denn je: Preisgeld – zum 30. Jubiläum 3.000 EUR !! + riesige Pokale und wie jedes Jahr: Tolle Stimmung und Spaß pur. Turnierteilnehmer erhalten auch heuer täglich kostenloses Frühstücksbuffet (8.00 – 12.00 Uhr sowie bei der legendären Playersnight am Samstagabend ein kostenloses Essen). Für Gäste mit weiter Anreise kümmern wir uns um Übernachtungsgelegenheiten so dass man sich voll aufs Tennis und Feiern konzentrieren kann……..

 

Datum

Turnier

Konkurrenz

  Preisgeld

Startgeld

Sa, 23.9. –So, 24.9.2023

30. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup (Herren/Damen/Senioren)

Veranstalter: TG Rosenfeld
Austragungsort: Rosenfeld
Meldeschluss: Mo, 18.9.2023 23:59h (Offen für: Deutschland)
Ausschreibung

Herren

LK 1-25

Damen

LK 1-25

     1.700 €

        850 €

120 € / Team

  60 € / Team

Sa, 23.9. –So, 24.9.2023

Veranstalter: TG Rosenfeld
Austragungsort: Rosenfeld
Meldeschluss: Mo, 18.9.2023 23:59 (Offen für: Deutschland)
Ausschreibung

Herren 40

LK 3-25

Herren 60

LK 5-25

        225 €

        225 €

  70 € / Team

  70 € / Team

 

- LK-Wertung für Einzel und Doppel
- 4 separate Wettbewerbe – Damen / Herren / Herren 40 / Herren 60
- Preisgeld: insgesamt 3.000,- EUR
- riesen Pokale (95 cm !!)
- Sachpreise (Funktionshirt Teamcup für alle Teilnehmer:innen)
- kostenloses Frühstück
- kostenloses Abendessen am Samstagabend bei der Playersnight

 

Detaillierte Ausschreibung und weitere Infos unter www.teamcup.de. Über eine Anmeldung / Teilnahme würden wir uns wieder sehr freuen J

 

 

 

 

21.04.2023
3000 € Preisgeld beim 30. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup

Aktive Herren und Damen ab LK1 - Senioren Herren 60 ab LK 8 - am 23. und 24. Sept. 2023 spielen in Rosenfeld und Umgebung um das stark erhöhte Preisgeld, die Riesenpokale und wichtige Punkte für die Leistungsklasse aber vor allem um den begehrten "regionalen David-Cup"-Ttitel

 

 

MS: 1994 wurde unter der Leitung von Martin Sülzle und Gerd Janiszewski der ersten Rosenfelder Teamcup mit sieben Herrenteams erstmals ausgetragen. 2023 feiert man das 30. Jubiläum. Daviscup in Rosenfeld, so Sülzle gibt es nunmehr 30 Jahre. Anfänglich waren nur Aktive Herren aus der Region am Start, 1994 sieben Teams. Ein Team besteht aus min. 4 Spielern die pro Begegnung zwei Einzel und ein Doppel parallel spielen, wo man sich in der Gruppenphase fürs Halb- und Finalspiel qualifizieren muss. Dieser Spielmodus begeistert von Anfang an. Schon beim zweiten Teamcup haben 12 Herrenteam aufgeschlagen. In den Folgejahren wurde der Teamcup immer weiter ausgebaut, zunächst ergänzt um Aktive Damen, dann, als das Niveau immer höher wurde kamen die Wettbewerbe Herren B und Damen B hinzu. In der Folge dann noch Senioren und Seniorinnen, 40, 50 und 60. In der Spitze hatten wir über 200 Teilnehmer und spielten auf 5 Anlagen von Rottweil bis Hechingen. Die Organisatoren waren zu diesem Zeitpunkt der Meinung, an einem Wochenende ist das nicht mehr zu stemmen und hatten die Wettbewerbe der Senioren und Seniorinnen dann am Wochenende zuvor ausgetragen. Der Teamcup hat sich in allen den Jahren zu einer festen Größe weiter über die Region beliebt gemacht, bis nach Nürnberg und Augsburg hat der Teamcup für Aufsehen gesorgt und Teilnehmer aus diesen Regionen nach Rosenfeld gelockt. Heute sagt Turnierleiter Sülzle "es ist der regionale Daviscup". Inzwischen sind nicht nur die Pokale (Riesenpokale mit 100 cm Höhe) stark gewachsen, sondern auch das Preisgeld. Sülzle ist Turnierleiter und Macher von Anfang an. Er war es, welcher auch den Hauptsponsor und Namensgeber die Sparkasse Zollernalb gewinnen konnte. Zum 30. Jubiläum war es der Wunsch von Sülzle, das Preisgeld von bisher 1200 EUR auf ein Jubiläumspreisgeld von 3000 EUR, passend zum 30. Jubiläum, aufzustocken. Die Sparkassen-Zollernalb, vertreten durch Christoph Dast (Leiter Finanz-Center Balingen der Sparkasse Zollernalb) konnte schnell überzeugt werden und somit freut sich die TG Rosenfeld, vertreten durch den ersten Vorstand und Turnierleiter Martin Sülzle über satte 3.000,- EUR Preisgeld. Das bietet uns die Möglichkeit, top Spieler:Innen auf nah und fern wieder nach Rosenfeld zu locken um wieder sehr hochklassiges Tennis auf der tollen, optimierten Anlage der TGR zu bieten. Neben dem Preisgeld, den Riesenpokalen, dem einmaligen regionalen Daviscup-Modus ist das Turnier auch ein Leistungsklassenturnier wo sich die Spieler:Innen wertvolle Punkte zur Verbesserung ihrer persönliche Leistungsklasse holen können. Das ist einmalig, so Sülzle. Es gibt Vereine, die das Turnier kopiert haben, aber nicht den Erfolg und keine Leistungsklasseneinstufung erhalten haben. Wir sind der Erfinder des Turniers und nach wie vor einmalig, so Sportwart Iwo Randoja. Bei den Herren und Damen dürfen Spieler ab LK 1, d.h. die besten Spieler:Innen Deutschlands melden. Ferner sind erstmals wieder Senioren Herren 60 eingeladen, hier ab LK8 wo man eher auf regionale Spieler im Auge hat. Meldeschluss ist der 18.9.2023, die Auslosung am 19.9.2023 und gespielt wird am Samstag, 23.9. ab 9.00 Uhr. Am Sonntag, 24.9. um 18.00 Uhr ist die Siegerehrung wo man dann das Super-Preisgeld von 3.000,- EUR an die Sieger und Platzierte ausbezahlen wird. Für die Herren gibt es 1.000,- EUR für das beste Team, 500,- EUR für den Zweitplatzierten und 250,- EUR für den Drittplatzierten. Bei den Damen besteht ein Team aus min. 2 Damen (2 Einzel und 1 Doppel im Anschluss) weshalb hier, entsprechend der Anzahl an Spielern, das Preisgeld nur halb so hoch ist. Wie bei den Damen, ist es auch bei den Senioren Herren 60. Am Samstag, 23.9. ab 20.00 Uhr steigt dann die Jubiläumsparty - 30 Jahre Rosenfelder Sparkassen-Teamcup. Mehr hierzu unter www.teamcup.de oder www.tg-rosenfeld.de.


Stolz präsentieren Christoph Dast (Leiter Finanz-Center Balingen der Sparkasse Zollernalb) und Martin Sülzle, Vorstand und Turnierleiter das neue, stark erhöhte Preisgeld für das Jubiläumsturnier

 

 

 

 

 

 

 

 

2022

 

 

19.09.2022

Schwendi schafft das Tripple – Böblingen knapp vor Herrenzimmern

Heiße Spiele bei kalten Temperaturen – 4 Herrenteams spielten im Modus „Jeder gegen Jeden“ beim regionalen Daviscup

 

 

(MS) Am Samstag, 17.9.22 eröffnete Herrenzimmern gegen Bernhausen den 29. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup gleich mit sehr engen Matches. Maxi Hermle konnte Stellan Strauß mit 3:6, 7:6und 10:1 im Tiebreak besiegen; Der Rosenfelder David Vögele im Team der Herrenzimmerner konnte gegen Boris Waschkowski mit 6:4 und 7:6 knapp gewinnen. Das waren die entscheidenden Punkte zum Sieg. Das Doppel ging an Bernhausen. Endstand 2:1 Punkte; 4:3 Sätze; 29:34 Spiele. Es folgte dann die Turnierüberraschung: Böblingen schlägt Schwendi, so Turnierleiter Martin Sülzle. Heiße Spiele bei nasskaltem Wetter, so Sülzle. Bei nur 10 Grad und immer wieder leichten Regenschauern mussten die Tenniscracks Ihr maximales Können abrufen. Der Böblinger Lukas Tvrdon spielte Einzel 1 gegen den Spielertrainer aus Schwendi Adrian Grimolizzi (Argentinien). Adrian führte bereits mit 6:1 und 3:0. Dann plötzlich die Wende. Lukas konnte mit 6:3 den zweiten Satz noch gewinnen und das Match mit einem 10:6 Tiebreak. Erstmals wurde der Spielertrainer aus Schwendi in Rosenfeld besiegt. Dies war gleichzeitig der wichtige 2. Punkt, nachdem das Böblinger Doppel schnell mit 6:1 und 6:2 gewonnen hatte. Schwendi war besiegt – was die Böblinger sehr erfreute und gefeiert wurde. Das Einzel 2 konnte Schwende Niclas Schürrle mit 6:1; 4:6 und 10:5 gegen David Tvrdon gewinnen.

Am Sonntag spielten die bislang ungeschlagenen Teams Böblingen gegen Herrenzimmern – ein Duell auf Augenhöhe war angesagt. Einzel 1 Maxi Hermle (Herrenzimmern) gegen Lukas Tvrdon Böblingen: Tie-break in Satz 1 7:6 für Hermel; dann Satz 2: 6:2 für Tvrdon so dass der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Bei 9:9 2 tolle Punkte von Hermle sicherten ihm den Sieg. Einzel 2 ging ebenfalls an Herrenzimmern (Dominik Hattler gegen Tim Schaper). Das Böblinger Doppel siegte knapp mit 3:6; 6:2 und 10:5. Herrenzimmern somit 2:0 Punkte; Böblingen 1:1. Alle waren gespannt wie Schwendi mit der Niederlage vom Vortag nun umgehen kann. Schwendi’s Spielertrainer Adrian Grimolizzi wieder Einzel 1 schoss die Bernhausener Nummer 1 förmlich vom Platz 6:1 und 6:0. Was war passiert? Teamleader Raphael Schuler heizte in der Balinger Übernachtungssätte den Jungs aus Schwendi ein und das war von Erfolg gekrönt. Einzel 2 und das Doppel gewannen ebenfalls klar – am Ende ein glattes 3:0 mit 6:0 Sätzen und 36:10 Spielen. Somit wahrte sich Schwendi die Chance doch noch den Rosenfelder Cup gewinnen zu können.

Nach kurzer Pause mussten die Jungs aus Bernhausen gegen Böblingen gleich weiterspielen. Lukas Tvrdon konnte im Match-Tiebreak Boris Waschowski besiegen, und das Böblinger Doppel mit 6:2 und 6:2 gewinnen. Einzel 2, Jan Sautter aus Böblingen kämpfte und kämpfte gegen Philipp Stockbauer. Fast zweieinhalb Stunden später das Ergebnis: 6:3; 4:6 und 8:10. Somit gewinnt Böblingen mit 2:1. Damit wahrte sich Böblingen eine hauchdünne Chance auf den Teamcup-Sieg. Wäre der Match-Tiebreak anstelle 8:10  10:8 ausgegangen, also nur 2 Punkte wären die Siegchancen viel größer gewesen, was Jan Sautter ärgerte „ich habe alles gegeben, aber es sollte nicht sein“.

Dann das letzte Spiel, was somit auch Finalcharakter hatte: Herrenzimmern gegen Schwendi: Herrenzimmern bis dato noch ungeschlagen wäre bei einem Sieg Titelträger. Bei einer knappen Niederlage evtl. auch noch, aber da müsste man ein besseres Ergebnis bei den Sätzen haben. Der Rosenfelder David Vögele wurde auf Einzel 1 gesetzt. Bei Schwendi spielte das Einzel 1 immer Spielertrainer Adrian Grimolizzi aus Argentinien. Satz 1 gewann Grimolizzi mit 6:3; Satz 2 war dann ganz knapp. Vögele drängte ihn in den Satz-Tiebreak und wehrte 3 Satzbälle ab ehe Grimolizzi den 4. Matchball verwandelte. Dominik Hattler Herrenzimmern spielte gegen Nicolas Schürrle; Auch hier gewann Schwendi (6:2 und 6:2). Somit 2:0 für Schwendi. Noch war nicht klar, ob das zum Sieg reichen wird. Im Doppel konnte Schwende den ersten Satz mit 6:3 gewinnen. Im zweiten Satz lagen sie 2:5 hinten. Schwendi konnte sich in den Satz-Tiebreak retten und diesen am Ende auch knapp gewinnen. Somit stand ein knapper 3:0 Sieg für Schwendi fest, was gleichzeitig auch den Gewinn des 29. Rosenfelder Sparkassen-Teamcups bedeutet. Groß war die Freude des Schwendi-Teams – dreimal den Cup gewonnen, wir dürfen den riesen Pott wieder mitnehmen und für immer behalten. Enttäuschung natürlich bei den Herrenzimmernern: Wir waren nur wenige Millimeter vom Sieg entfernt. Mit der 0:3 Niederlage rutschten die Herrenzimmerner ganz knapp hinter Böblingen und somit auf Platz 3. Platz 4 geht an Bernhausen.

 

Infolge der knappen und spannenden Spiele hat sich der Zeitplan erheblich verzögert. Die für 18 Uhr geplante Siegerehrung konnte erst um 19:30 Uhr stattfinden. Hier zog Vorstand und Turnierleiter Martin Sülzle positive Bilanz. Ein kleiner aber feiner Teamcup. Tolle Atmosphäre, viele hochspannende und sehr hochklassige Spiele auf der Rosenfelder Anlage, kein Pendeln auf die auswärtigen Anlagen, so dass der Schmerz, dass sich heuer nur 4 Herrenteams meldeten und kein Damenwettbewerb zustande kam, am Ende das Positive überwog. Der Vertreter des Namensgebers und Hauptsponsors der Sparkasse Zollernalb Christoph Dast bedankte sich bei der TG Rosenfeld eV für eine tolle Organisation des 29. Teamcups, dankte aber auch den Spielern für Ihre Teilnahme, den fairen und tollen Spielen. Bürgermeister der Stadt Rosenfeld Thomas Miller freute sich dass der 29. Teamcup trotz geringer Beteiligung ausgetragen und trotz weniger gutem Wetter so gut verlief. Rosenfeld ist stolz auf Ihren Tennisverein und den Teamcup, der Rosenfeld weit über die Grenzen der Zollernalb bekannt macht. Oberschiedsrichter und Vorsitzender des WTB Bezirk E war von der Fairness und den guten Spielen angetan. Ein tolles Turnier, ich komme nächstes Jahr wieder.

Vorstand Martin Sülzle dankte allen Spielern, allen Helfern und besonders bei Sportwart Iwo Randoja, Platzwart Stefan Müller-Gummels, welcher bei den Bedingungen harte Arbeit leisten musste, sowie dem Gastroteam geleitet vom 2. Vorsitzenden Marco Gmeiner und Richard Riedlinger. Viele Fotos vom 29. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup findet man auf www.teamcup.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.09.2022

Böblingen hat die stärksten Spieler – Schwendi will den Pott für immer

Herrenzimmern verstärkt sich mit dem Rosenfelder David Vögele – Damenwettbewerb findet nicht statt

 

(MS) Negativrekord bei den Teilnehmerzahlen. Nur 4 Herrenteams und 1 Damenteam auf der Meldeliste. Turnierleiter Mr. Teamcup ist sprachlos: Was ist der Grund, dass heuer so wenig gemeldet haben? Wir sind hier in guter Gesellschaft, so Sülzle. Auch andere Turniere haben nicht mehr Teilnehmer. Aber das wollen und werden wir nicht akzeptieren, so Sülzle. Im nächsten Jahr müssen wir uns etwas überlegen, wie wir wieder auf alte Stärke zurückkehren fährt der Macher Sülzle fort. Trotz geringer Teilnehmer von nur 20 Herren werden wir das Turnier austragen. Wir spielen jeder gegen jeden und haben damit die fairste Entscheidung in Bezug auf die Platzierungen. Klein aber fein sagt Sportwart Iwo Randoja. Wenn man sich die Stärken der Spieler (LK) anschaut, dann sind mit 2,7 und 2,8 wieder Hochkaräter am Start. Alle 4 Teams sind ähnlich stark und hier kann absolut jeder den 95cm großen Pott gewinnen, so Sülzle. Besonders motiviert sind die Cracks aus Schwendi. Für sie gilt es den Titel zu verteidigen. Die letzten zwei Mal haben wir gewonnen und wir wollen dieses Jahr nochmals gewinnen um den Pokal für immer behalten zu dürfen, so Teamleader Johannes Baur. Sülzle ist besorgt um den Pokal – dann müssten wir 2023, zum 30. Teamcup einen neuen kaufen. Schwendi tritt wieder mit Adrian Grimolizzi LK 2,7, Deutsche Rangliste 682 an. Den zu schlagen, wird schwierig. Da wird Schwendi wohl immer einen Punkt sicher haben. Dann muß entweder Einzel 2 und oder das Doppel gewinnen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Es werden immer 2 Einzel und ein Doppel parallel gespielt. Das Team, welches 2 oder 3 Siege erzielt ist Gewinner der Begegnung. Das Team, welches am Ende die meisten Begegnungen gewonnen hat, erhält das Preisgeld von 400,- EUR, Sachpreis und den begehrten Riesenpott. Für Platz 2 gibt es 200 EUR, Platz 3 noch 100 EUR.

 

Wir haben durch die geringe Meldezahl einen entspannten Zeitplan, so Breitensportwart Richard Riedlinger. Am Samstag finden nur 2 Begegnungen statt. Gestartet wird um 14:00 Uhr. Um 17.00 Uhr lädt 2. Vorsitzender Mr. Padel die Spieler zum Padelturnier ein und um 18:00 Uhr zum Grillabend (kostenlos für die Spieler). Am Sonntag startet man um 11:00 Uhr. Siegerehrung ist wie üblich um 18.00 Uhr. Platzwart Stefan Müller-Gummels hofft dass das Wetter hält, damit die sehr guten Plätze nicht mit Mitleidenschaft gezogen werden und alle Spiele hier in Rosenfeld auf der neugestalten, sehr schönen Tennisanlage stattfinden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.10.2021

Pforzheim und Schwendi 1 triumphieren beim 28. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup

Teamturnier der Extraklasse – Tübingen 1 und Bernhausen jeweils auf Platz 2 – Nebel verzögerte den Start am Sonntag

 

Einer der besten Teamcups, wenn nicht sogar der Beste resümiert Mr. Teamcup Martin Sülzle nach der Siegerehrung. Erstmals fand der Teamcup im Oktober statt und das bei ausschließlich Sonnenschein – weder am Samstag noch am Sonntag war eine Wolke zu sehen – das ist  der entscheidende Faktor für ein gutes Event. Die Atmosphäre ist 100 oder 200% besser, als wenn wir Regenunterbrechungen oder gar Verlegungen in die Halle vornehmen müssten, so Sülzle. Ja, es war kalt, sehr kalt. Dass man teilweise mit Wollmütze und Handschuhen spielen musste, war am Samstag um 9 bei 5 Grad C. und am Sonntag mit 3 Grad C. für die Mädels eine zusätzliche Herausforderung. Am Sonntag konnte man erst mit einer Stunde Verspätung starten aufgrund von Nebel. Es wurden sofort Spiele auf andere Tennisanlagen verlagert. Sülzle ist sehr dankbar für die Unterstützung der Nachbarvereine. Geislingen und Ostdorf war das ganze Wochenende vom Teamcup belegt. Zusätzlich musste man nach Hechingen und Rottweil ausweichen. Kompliment an die Spieler:Innen die hoch flexibel waren und diese Maßnahmen mitgetragen haben. Sülzle zollte allen – den Vereinen und den Spieler:Innen großen Dank hierfür.

 

Top Tennis – selten hat der Teamcup ein solch gutes Tennis geboten, so Sportwart Iwo Randoja. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren Hochspannung in vielen Begegnungen und besonders im Finale und Halbfinale. Kam, sah, siegte hieß es bei den Damen. Die Deutsche Meisterin im Padel Vici Kurz, die bei der Einweihung des neuen Padelplatzes ein Showmatch spielte, war Favoriten zusammen mit Ihrer Partnerin  Josefine Karcher. Im Matchtiebreak konnte die Vici Kurz die Nummer 1 aus Tübingen 1 knapp bezwingen. Josefine Karcher benötigte zwar 20 Minuten länger, aber mit einem deutlicheren Sieg. Groß war die Freude den riesigen Pokal mit nach Pforzheim zu nehmen. Es war ein sehr schönes Turnier und ein sehr schönes Wochenende, es hat uns sehr gut gefallen, top Turnier. Wir kommen nächstes Jahr wieder waren sich sowohl die Pforzheimer als auch alle weiteren TEAMS einig. Platz 3 ging an Schwendi 2 die Vorjahressieger Stuttgart-Waldau, die verletzt aufgeben mussten, auf Platz 4 verwiesen. Platz 5 konnte Reutlingen nach langen Matches gegen Tübingen 2 sichern. Auf Platz 7 Schwendi 3 und Schwendi 4 gefolgt von Tübingen 3. Platz 10 ging an Schwendi 1 gefolgt von Schörzingen. Letzter Platz belegte der Ausrichter Rosenfeld.

 

Bei den Herren konnte sich Geheimfavorit Bernhausen bis ins Finale durchsetzen. Ebenso Vorjahressieger Schwendi, die in der Gruppe zwei als gesetztes Team und Favorit an den Start gingen. Im Final auch wieder sehr hochklassiges Tennis, tolle Ballwechsel und sehr spannend, so Sülzle. Am Ende konnte Vorjahressieger Schwendi den Wanderpokal wieder gewinnen und direkt wieder mit nach Schwendi zurückbringen. Schwendi, die mit über 20 Spieler:Innen am Start waren feierten den Erfolg Ihres Herrenteams 1 ausgiebig. Bernhausen musste akzeptieren, dass der Platz für den Pokal ein weiteres Jahr leer bleiben muß. Wir wollten den Pokal unbedingt mal wieder gewinnen und waren so knapp dran, so Boris Waschkowski. Im Semifinale waren es denkbar knapp. Zwei Matche mussten im Matchtiebreak entschieden werden. Am Ende hatte Herrenzimmern die Nase vorn gegen Schwendi 2. Auf Platz fünf dann das Topgesetzte Team aus Hechingen mit den zwei Rosenfeldern Spielern David Vögele und Dominik Sülzle. Es war nicht unser Wochenende. Entscheidende Punkte haben wir denkbar knapp im Matchtiebreak verloren, das war einfach unglücklich, so Dominik Sülzle, Sohn von Mr. Teamcup Martin Sülzle. Auf Platz 6 Frickenhausen vor Vaihingen-Rohr und Belsen.

 

Präsident Martin Sülzle bedankte sich vor allem bei den Spieler.Innen für deren Teilnahme, bei dem Hauptsponsor und Namensgeber Sparkasse Zollernalb sowie bei den vielen Helfern:Innen. Herr Bauer von der Sparkasse Zollernalb bedankte sich für nunmehr 24 Jahren hervorragende Zusammenarbeit – im nächsten Jahr, beim 29. Sparkassen Teamcup feiert man 25 Jahre Partnerschaft und Namensgebung des ursprünglich als Mannschaftscup ins Leben gerufene Turnier. Bürgermeister Thomas Miller freut sich über die TG Rosenfeld, die es wieder einmal geschafft hat, ein super tolles Turnier zu managen, das weiter über die Rosenfelder Grenzen hinaus einen sehr guten Ruf hat und Werbung für Rosenfeld darstellt. Bezirkssportwart des Bezirks E des WTB Wolfgang Fritz als auch der Pressechef des Bezirks E des WTB Uwe Briel waren sehr angetan von diesem tollen Event. Sülzle dankte auch Oberschiedsrichterin Heide Vögele, die mal wieder einen super Job gemacht hat. Ferner bei der Familie Gmeiner, Marco und Lucia, dem Vater Heinz Gmeiner die mit vielen Helfer:Innen Spieler:Innen und Gäste hervorragend mit tollem kulinarischem Angebot versorgt haben.

 

Die vielen tollen Fotos – auch viele Aktionfotos werden im Laufe der Woche hochgeladen – den Link hierzu teilen wir in Kürze.

 

Bild: Herren Schwendi 1 und Damen Pforzheim – für Vici ist der Pokal zu groß bzw. zu schwer J  - Doppelklick auf das Foto und ihr bekommt das 9 MB Foto ………..